Warum auf TimePunch 3.x upgraden?

TimePunch wird stetig weiterentwickelt. Die folgende Auflistung zeigt die wichtigsten Features und Neuerungen der einzelnen Versionen innerhalb der Hauptversion 3 von TimePunch.

TimePunch 3.3

In dieser Version lag der Fokus vor allem auf Sicherheitsfeatures und die Bedienbarkeit von TimePunch in den Web-Modulen.

  • TimePunch nutzt jetzt intern die integrierte Windows Authentifizierung in allen Modulen von TimePunch. Innerhalb der Domäne ist somit keine Eingabe von Passwörtern mehr notwendig.
  • TimePunch prüft und informiert jetzt aktiv über anstehende Modul -und Server Updates. Hierzu kann eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden, an die entsprechende Info-Mails gesendet werden.
  • Es wurden Sicherheitsfeatures implementiert, die den Betrieb von TimePunch im Internet absichern. Dazu gehört, das verhindern des Administrations-Logins im Internet, das Sperren des Accounts bei mehrmaliger Falscheingabe des Passworts, sowie das verhindern des Abgreifens von Mitarbeiterdaten durch das optionale Ausschalten der Vorschlagsliste für Mitarbeiternamen.

TimePunch 3.2

Um die Anforderungen der DSGVO zu erfüllen und die Anwenderfreundlichkeit von TimePunch zu erhöhen, haben wir folgende Features implementiert:

  • Der neue Bericht „DSGVO Auskunftsbogen“ stellt kompakt dar, welche Daten über einen Mitarbeiter in TimePunch gespeichert sind und welche Mitarbeiter darauf zugreifen können.
  • Die neue Rolle „Datenschutzbeauftragter“ kann mit der Version 3.2 ausgewählten Mitarbeiter in TimePunch zugeordnet werden. Die neue Rolle kann somit die Einhaltung der Löschfristen überwachen, eine Datenlöschung durchführen, sowie den „DSGVO Auskunftsbogen“ für alle Mitarbeiter aufrufen.
  • Dem Administrator bzw. dem Datenschutzbeauftragten wird mit dem Update 3.2 die Möglichkeit zur Datenlöschung nach einer Zeitspanne gegeben. Damit gibt es erstmalig die Möglichkeit Mitarbeiterdaten nach den Anforderungen der neuen DSGVO zu löschen.
  • Mit dem Update auf TimePunch v3.2 haben sie erstmalig die Möglichkeit Projekte oder Aufträge mit einem Barcode zu versehen und diese durch einen Barcode Leser am Terminal oder am PC zu scannen. Hierzu kann jedem Stammdatensatz (Mitarbeiter, Projekt, Tätigkeit und Kunde) ein Buchungscode hinterlegt und dann über einen Barcode Leser in TimePunch Studio oder Datafox Terminal gescannt und gebucht werden.

TimePunch 3.1

Folgende Features wurden implementiert:

  • Für das Modul „TimePunch Cutter” lassen sich in der neuen Version pro Wochentag verschiedene Rahmenzeitmodelle implementieren. Dies ermöglicht es z.B., dass Mitarbeiter sich von Mo bis Do Überstunden erarbeiten, um dann Freitags früher ins Wochenende starten zu können.
  • Dem Rahmenzeitmodell kann jetzt eine Übergangszeit zugeordnet werden, in welcher das Arbeitszeitmodell gültig ist. Dies erhöht die Flexibilität des Modells, da jetzt auch Rahmenzeiten implementiert werden können, die nur in bestimmten Zeiträumen gültig sind.

    Als Beispiel könnte die Rahmenzeit von 7:00 bis 16:30 Uhr + 30 Min. Übergang definiert werden. Eine Kürzung findet dann nur statt, wenn der Mitarbeiter in der Zeit von 16:30 Uhr bis 17:00 Uhr „Gehen“ stempelt. Mit dieser Variante sind auch individuelle Rundungseinstellungen z.B. durch Rahmenzeit-Intervalle oder -Kaskaden möglich.

TimePunch 3.0

Folgende Features wurden implementiert:

  • Für die Module „TimePunch Watcher“, „TimePunch Studio“ und „TimePunch Management“ bedarf es keiner separaten Installation mehr – mit TimePunch 3.0 können die einzelnen Module bequem über die Website des Application Servers immer und überall genutzt werden.
  • Um die Mitarbeiterverwaltung für Sie noch einfacher zu gestalten, können mit TimePunch 3.0 Team- und Abteilungsleiter direkt auf die Arbeitszeiten der Mitarbeiter zugreifen und müssen dazu nicht mehr die Berichte verwenden.
  • Feiertage können mit TimePunch 3.0 auch als regulärer Arbeitstag abgebildet werden. Damit ist es möglich, dass auch bei regelmäßiger Feiertagsarbeit die Stunden normal erfasst und bei Bedarf mit einem gesonderten Stundenlohn vergütet werden.
  • Damit die Projektverwaltung die Realität besser abbildet, haben Projektverantwortliche mit TimePunch 3.0 nicht mehr Änderungsrechte auf alle Projekte, sondern werden ihren Projekten zugeordnet und können dann nur noch diese bearbeiten.
  • Um die Handhabung der Berichte zu vereinfachen, müssen diese nicht mehr nach jedem Patch-Update neu installiert werden, sondern bleiben einfach bestehen.