Echtminuten vs Industrieminuten

Wer im Büro arbeitet und die Lohnabrechnungen der Mitarbeiter vom Steuerberater erhält, dem ist sicher schon aufgefallen, dass dort manchmal Stunden angegeben werden, die normalerweise gar nicht existieren.

Dort stehen dann beispielsweise 172,85 Std Arbeitszeit. Aber wo gibt es bitte schön denn 85 Minuten?

Unser Zahlensystem, die 10er Potenz

Wenn wir Zahlen addieren, dann rechnen wir seit jeher, so wie wir es in der Schule gelernt haben, mit der 10er Potenz. Das ist schön praktisch. Schließlich kennt das jeder und so ist es auch ganz einfach 50 und 30 zu addieren. Das Ergebnis 80 erkennt man schon beim ersten Hinsehen.

Wie sieht es aber aus, wenn wir 50 Minuten und 30 Minuten addieren? Genau, das sind dann nämlich 1Stunde und 20 Minuten. Warum? Weil eine Stunde nur 60 Minuten hat! Hier wird das Rechnen dann schon komplizierter. Ein Übertrag bei 60 rechnet sich eben nicht so leicht, wie ein Übertrag bei 100.

Wir tricksen die Zeit aus

Auch unsere besten Helfer, die PCs rechnen intern mit der 10er Potenz. Auch für sie wird es daher umständlich, wenn mit Echtminuten gerechnet werden soll. Einfacher wird es aber, wenn die Echtminuten, also 60 Minuten pro Stunde, mit einem Dreisatz in Industrieminuten umgerechnet werden.

Formel: Industrieminuten = Echtminuten:60*100

Das mag für den Menschen kompliziert sein, für den PC macht es die ganze Sache aber erheblich einfacher.

50 Echtminuten = 50/60*100 = 83 Industrieminuten (gerundet)
30 Echtminuten = 30/60*100 = 50 Industrieminuten

Wird das ganze addiert, erhält man 83 + 50 = 133 Industrieminuten oder 1,33 Industriestunden.

Stellt man die Formel um, dann erhält man wieder die Echtminuten

Formel: Echtminuten = Industrieminuten:100*60

In unserem Fall: 133 Industrieminuten = 133/100*60 = 80 Echtminuten (gerundet) oder 1 Std. 20 Min.

Somit überlistet der PC den lästigen Übertrag bei 60 Minuten zu einer Stunde. Mission accomplished.

Aber warum auf der Lohnabrechnung?

Klar, ein PC kann mit Industrieminuten besser und schneller rechnen, aber warum stehen dann auch Industrieminuten auf der Lohnabrechnung? Auch hier ist die Erklärung sehr simpel und hängt wiederum nur mit unserem Zahlensystem zusammen.

Die Lohnempfänger sollen schließlich auch kontrollieren können, wie der Arbeitslohn in Summe zustande kommt. Eine einfache manuelle Multiplikation zur Kontrolle ist hier aber auch nur mit Industrieminuten möglich.

Oder hätten sie gewusst, dass 172 Std. 51 Minuten * 20€ Std. Lohn gleich 3.457 € sind?

Bei 172,85 Std * 20,00 € Std. Lohn lässt sich das mit jedem Taschenrechner prüfen.

Wie unterscheidet man Echtminuten und Industrieminuten?

Eine Frage bleibt natürlich. Wie kann man erkennen, ob auf einem Stundennachweis oder der Lohnabrechnung mit Echtminuten oder Industrieminuten gearbeitet wird?

Hier kommt es auf das Trennzeichen an. Echtminuten haben als Trennzeichen zwischen Stunde und Minute immer den Doppelpunkt, also z.B. 4:25 Std. Industrieminuten hingegen haben als Trennzeichen dagegen immer das Komma, also z.B. 4,25 Std.

Noch einfacher geht’s mit unserer Umrechnungstabelle

Damit man aber auch hier nicht immer mit dem Taschenrechner nachrechnen muss, haben wir uns etwas einfallen lassen. Mit unserer Umrechnungstabelle könnt Ihr im Handumdrehen Echtminuten nach Industrieminuten umrechnen, und selbstverständlich auch umgekehrt.

So gerüstet wird es für Sie in Zukunft einfach werden, mit Echtminuten und Industrieminuten zu arbeiten!

Wussten Sie bereits? In modernen Zeiterfassungs-Systemen wie TimePunch, lässt sich zwischen der Anzeige in Echtminuten und Industrieminuten ganz einfach umschalten.
Read More

Smarte Urlaubsplanung in 2022

Das neue Jahr hat gerade angefangen, und schon stellt sich die Frage, wie kann man den verfügbaren Urlaub, sinnvoll auf das neue Jahr aufteilen.

Erholungsurlaub

Was den Urlaub angeht, hat natürlich jeder eigene Präferenzen. Der eine mag es eher warm und bevorzugt die südlichen Gefilde, der andere sucht die Kälte und den Schnee, um beim Skifahren den Kopf freizubekommen.

Brückentage

Abseits dieser großen Urlaubsplanung gibt es aber auch immer ein paar Nebenschauplätze, um die sich alle Mitarbeitenden gleichermaßen streiten – die Brückentage.

Laut Wikipedia bezeichnet ein Brückentage einen Arbeitstag, der zwischen einem Feiertag und einem zumeist ohnehin arbeitsfreien Tag wie Samstag oder Sonntag liegt. Diese Brückentage sind leider rar, aber auch nicht die einzigen Tage, auf die es sich zu achten lohnt.

Verlängerte Wochenenden

Über das geschickte Kombinieren von Feiertagen vor einem Samstag oder nach einem Wochenende, lassen sich ebenso gute Ergebnisse erzielen und mit einem einzigen Urlaubstag 4 freie Tage für ein verlängertes Wochenende herausholen.

1 Tag Urlaub – 4 Tage frei

Der Anspruch dabei ist, sie nehmen ein Tag Urlaub und erhalten dafür vier freie Tage zur Erholung. Wie und wo sie das je nach Bundesland am besten angehen, zeigt die folgende Übersicht.

So ausgerüstet kann man mit 7 Urlaubstagen in Bayern z.B. maximale 28 Tage Freizeit herausholen – mehr als mancher Angestellte insgesamt an Urlaub zur Verfügung hat.

Bundesweite Urlaubshighlights:

Diese Tage kann jeder ausnutzen.

  • Urlaub am Freitag 27.05. und 4 Tage frei über Christi Himmelfahrt vom 26.05. bis 29.05.
  • Urlaub am Freitag 03.06. und 4 Tage frei vom 03.06. bis 06.06. Pfingstmontag
  • Urlaub am Freitag 30.09. und 4 Tage frei vom 30.09. bis 03.10. Tag der deutschen Einheit

Unsere Tipps für Euer Bundesland:

Baden-Württemberg:

  • Urlaub am Freitag 07.01. und 4 Tage frei über Heilige drei Könige vom 06.01. bis 09.01.
  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.
  • Urlaub am Montag 30.10. und 4 Tage frei vom 29.10. bis 01.11. Allerheiligen

Bayern:

  • Urlaub am Freitag 07.01. und 4 Tage frei über Heilige drei Könige vom 06.01. bis 09.01.
  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.
  • Urlaub am Freitag 12.08. und 4 Tage frei vom 12.08. bis 15.08. Mariä Himmelfahrt
  • Urlaub am Montag 30.10. und 4 Tage frei vom 29.10. bis 01.11. Allerheiligen

Berlin:

  • Urlaub am Montag 07.03. und 4 Tage frei vom 05.03. bis 08.03. Internationaler Frauentag

Brandenburg:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Bremen:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Hamburg:

  • Hier gibt es leider keinen Blumentopf zu gewinnen

Hessen:

  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.

Mecklenburg-Vorpommern:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Niedersachsen:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Nordrhein-Westfalen:

  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.
  • Urlaub am Montag 30.10. und 4 Tage frei vom 29.10. bis 01.11. Allerheiligen

Rheinland-Pfalz:

  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.
  • Urlaub am Montag 30.10. und 4 Tage frei vom 29.10. bis 01.11. Allerheiligen

Saarland:

  • Urlaub am Freitag 17.06. und 4 Tage frei über Fronleichnam vom 16.06. bis 19.06.
  • Urlaub am Freitag 12.08. und 4 Tage frei vom 12.08. bis 15.08. Mariä Himmelfahrt
  • Urlaub am Montag 30.10. und 4 Tage frei vom 29.10. bis 01.11. Allerheiligen

Sachsen:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Sachsen-Anhalt:

  • Urlaub am Freitag 07.01. und 4 Tage frei über Heilige drei Könige vom 06.01. bis 09.01.
  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Schleswig-Holstein:

  • Hier gibt es leider keinen Blumentopf zu gewinnen

Thüringen:

  • Urlaub am Freitag 28.10. und 4 Tage frei vom 28.10. bis 31.10. Reformationstag

Read More
Page 3 of 3«123