Kernarbeitszeiten anlegen und auswerten

Als neues Feature existiert jetzt die Möglichkeit Kernarbeitszeiten in TimePunch zu definieren. Kernarbeitszeiten sind Zeiten, zu denen die mitarbeitende Person vertraglich vereinbart, anwesend sein muss.

Hierzu wurde das Arbeitszeitmodell um zwei neue Felder, Start und Ende der Kernarbeitszeit erweitert. Zum Arbeitszeitmodell gelangt man über das Mitarbeiterprofil im Reiter Arbeitszeitregelung.

Pro Tag und mitarbeitende Person können so individuelle Kernzeiten definiert werden.

Weil das einiges an Aufwand und Arbeit bedeutet, können die Kernzeiten auch global für das Unternehmen angelegt werden. Das ist gerade zu Anfang sinnvoll, wenn für alle Mitarbeitenden eine Kernzeit festgelegt werden soll.

Das Festlegen der Kernzeit für alle Arbeitskräfte geschieht über das Menü „Extras / Kernzeiten global festlegen“.

Um es am Beispiel zu zeigen, lege ich die Kernzeit exemplarisch auf 8:00 Uhr morgens fest.

Um die Kernzeitverletzungen sinnvoll auswerten zu können, wurde ein neuer Bericht „Kernzeitverletzungen“ eingeführt. Dieser ist in den Gleitzeitberichten zu finden.

Hier unser Beispiel mit Kernzeitbeginn um 8:00 Uhr für den letzten Monat. Zu sehen, ist die Kernzeitverletzung an den jeweiligen Tagen.

Damit Mitarbeitende und Vorgesetzte jeweils auch zeitnahe Rückmeldung vom System erhalten, können Kernzeitverletzungen auch per E-Mail an die Arbeitskraft und Vorgesetzte gesendet werden. Die Einstellungen dazu sind im Dialog „Extras / Optionen / automatisierte Mails“ zu finden.

Hier kann eingestellt werden, ob die betroffene Person selbst eine E-Mail erhält, die Führungskraft oder eine Zusammenfassung an eine bestimmte E-Mail – Adresse gesendet wird.

Viel Spaß mit dem neuen Feature

Social tagging:

Comments are closed.