Kundendaten in TimePunch

Diese Tage wurde ich gefragt, warum in TimePunch die Kundendaten beim Eingabedialog nicht vor der Projektauswahl, sondern dahinter stehen?

Kundenauswahl

Dies ist eine sehr berechtigte Frage. Daher möchte ich in diesem Blog darauf eingehen.

Das wichtigste zuerst

TimePunch war schon immer sehr auf die Projektarbeit konzentriert. D.h. alles dreht sich um ein Projekt, weil das die zentrale Information ist, mit dem Sie und Ihre Mitarbeiter arbeiten. Auf die Frage: „Was machst Du heute?“, werden die meisten mit Ihrem Projekt und der Tätigkeit antworten, nicht mit dem Kunden.

Kunde, Projekt – immer?

Nicht immer ist ein Projekt genau einem Kunden zugeordnet. Denkt man zum Beispiel an generische Projekte wie „Support“, „Installation“ oder ähnliches, dann können diesen Projekten unterschiedlichen Kunden zugeordnet werden. Also primär Projekt, dann Kunde.

Projekt ohne Kunde

Da TimePunch nicht nur für die Projektarbeit, sondern auch für die Personalzeiterfassung eingesetzt wird, existieren viele Projekte für die keine Kundendaten hinterlegt sind. Dies sind beispielsweise das allgemeine „Arbeitszeit“ Projekt oder das Projekt „Sonstiges“ mit Urlaub und Krankheit.

Standard für Kundenspezifische Projekte

Und auch für wirklich kundenspezifische Projekte existiert eine Lösung. In der Projektverwaltung kann für jedes Projekt ein sog. Standardkunde hinterlegt werden. Dieser wird dann automatisch eingetragen, sobald das entsprechende Projekt ausgewählt wird.

Fazit

Egal welche Anforderung man an seine Zeiterfassung stellt, den Kunden als erstes zur Auswahl vorzuschlagen, ist definitiv ein Umweg und erschwert die Bedienung. Daher wurde in TimePunch der Kunde als optionale Eingabe hinter das Projekt gestellt.

In diesem Sinn, viel Spaß mit TimePunch
Gerhard Stephan

Schreibe einen Kommentar